Slider
Bestattungsart
Slider

Bestattungsarten

Erdbestattung

Die Trauerfeier (z.B. in der Kirche) findet je nach Gemeinde entweder vor oder nach der Beerdigung statt. Während der Erdbestattung, kann der Pfarrer oder ein Trauerredner Worte zum Abschied sprechen. Üblicherweise nimmt die Trauergemeinde dann nochmals Abschied, z.B. in dem man Blumen oder Erde auf den Sarg streut. Abschließend wird das Grab vom Totengräber geschlossen. Dabei sind die Angehörigen nicht mehr anwesend.

Was benötige ich zu einer Erdbestattung?

Man erwirbt beim Rechtsträger des Friedhofes das Nutzungsrecht für ein Grab. 
Es gibt ein Einzelgrab, ein Familiengrab oder in manchen Gemeinden eine Gruft.  

Feuerbestattung

Der Sarg mit dem Verstorbenen wird zum Krematorium gebracht. Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg eingeäschert, die Aschereste in eine Aschenkapsel sprich Urne gegeben.

Den Wunsch nach seinem Ableben verbrannt zu werden, verfasst man entweder schriftlich oder mündlich.

Für Angehörige ist es meist eine Erleichterung, sofern dies möglich ist, die Wünsche und Vorstellungen des Verstorbenen im Form eines Schriftstückes oder eines Gespräches im Vorfeld geklärt zu haben. Die Angehörigen können jedoch eine Erdebestattung ebenso wie eine Verbrennung ohne schriftliche Erklärung veranlassen.

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die Trauerfeier zu gestalten. Von der Verabschiedung mit Trauergottesdienst im großen oder im kleinen Rahmen bis zu einer Beisetzung im Garten ist vieles möglich. Sofern dies natürlich im gesetzlichen Rahmen geschieht. Wir stehen ihnen gerne für Informationen zur Verfügung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung – kontaktieren Sie uns unter +43 7752 71136 oder schicken Sie Ihre Anfrage!

Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren.
Slider
Image is not available
Slider